Vereine in Görkau

Die vier ältesten Vereine von Görkau:

 

Schützenverein 1440

1. Deutscher Männergesangverein 1860

Deutscher Turnverein 1864

Erzgebirgsverein 1879

 

Männergesangverein

Sängerfest_Goerkau1924

Sängerfest 1924

                                                                                   (Postkarte aus dem Archiv von Thomas Lang - Böhmerlangi)

 

"Einig durch des Liedes Band,
schirm dich Gott, mein Heimatland!"
(Bundes-Sängerspruch)

Hinweis: bei Interesse ist das gesamte Heft beim GFK zu erhalten (Kopie)

*** 

Erzgebirgsverein

 

Erzgeb._Zeitung

Der Görkauer Erzgebirgsverein

 

Anläßlich der Festveranstaltungen zum 50jährigen Bestehens des Erzgebirgsvereins Görkau im Mai 1929 konnte man im Sonderheft der Erzgebirgszeitung folgendes lesen:

 

Zu den Vereinen, die für die Stadt Görkau und deren schöne Umgebung bisher in besonders günstiger Weise gewirkt haben, gehört unstreitig der Erzgebirgsverein, der heuer seinen 50jährigen Bestand feiert und der erste war, welcher auf böhmischer Seite unseres Gebirge ins Leben gerufen worden ist.

Am 16. November 1879 begannen die Vorarbeiten zur Gründung des Vereins. Hierzu hatten sich 40 wackere Männer aus Görkau, Komotau und Umgebung im Hirschensaale zu Görkau eingefunden . . . Erster Obmann war Wilhelm Glaser . . . Die Erzgebirgszeitung war Organ der Touristenvereine des böhmischen Erz- und Mittelgebirges . . . Gleich in den allerersten Jahren entfaltete der Görkauer Verein besonders auf dem Gebiete des Wegebaues eine äußerst ersprießliche Tätigkeit.. . . Es wurden zahlreiche Wegetafeln bis an die höchsten Punkte des Gebirges angebracht;. . . bis 1930 sind ca. 450 km Wegstrecken markiert worden (auch der alte Kammweg). . . . Im Jahre 1927 begann man im Erzgebirgsverein die „Hutznabende“ einzuführen, um die Mitglieder auch während der Winterzeit miteinander in Fülung zu erhalten.

(Auszüge aus der Rede von Ernst Hennrich)

 

Nicht nur den Ausbau und die Markierung von Wanderwegen machte sich der Erzgebirgsverein seinerzeit zur Aufgabe, sondern auch die Finanzierung und Errichtung mehrerer Aussichtstürme, wie an der Ferdinandshöhe, der Rudolfshöhe und am Beerhübel.

 

Hinweise zu verschiedenen Wanderungen in die Umgebung von Görkau sind zu finden im Heft „Stadt Görkau und Rothenhaus“ von Hans Hujer.

Ebenso in den Sonderausgaben des Görkauer Freundeskreises, sowie in alten sächsischen Wanderheften finden sich brauchbare Hinweise zu Erkundungen über unsere schöne Heimat.

Landk.Goerkau_Kammweg_2 

Landkarte Görkau u. Umgebung mit altem Kammweg


Hier einige Hinweise zu Wanderungen um Görkau aus „ Führer für Nord-Böhmen“
von Th. Schäfer; Königl. Hofbuchdruckerei Dresden

Wanderung_Goerkau_1 

Wanderung_Goerkau_Text2 

Das Vorstellen weiterer Vereine erfogt demnächst !